Sexy-Sex-cam.com Cam4 Webcam Amature

Freitag, 2. Oktober 2009

Sex auf dem Schulklo Schuljungen


Ich war gerade in der 12. Klasse der Realschule. Blond, gut aussehend und die Mädels interessierten sich für mich. Eigentlich hätte ich zufrieden sein sollen, aber irgendwie interessierte mich das Thema Sex überhaupt nicht. War mir irgendwie egal, obwohl ich schon sehr genau auf die Hosen meiner Klassenkameraden geschaut habe, was mich ein wenig irritierte.

Unser Schulklo war in den Pausen ein Treffpunkt für alle Raucher. Und so stand regelmäßig Andreas vor dem Klo und verschwand darin, wenn er eine rauchen wollte. So sah es jedenfalls aus. Andi, wie er in der Klasse genannt wurde, war ziemlich sportlich, ca. 1,80 groß und hatte dunkelbraune Haare und ich gebe zu, dass ich auf seine Hose immer etwas genauer im Unterricht geachtet habe. Er saß mir ziemlich oft gegenüber und ich konnte seine extrem große Beule in der Jeans sehr gut erkennen. Nicht selten griff er sich während des Unterrichts in die Hosentasche. Es sah immer etwas merkwürdig aus, so als ob er sich kratzen müßte. Was man halt so macht als 18-jähiger mit einer zu eng sitzenden Hose - dachte ich.

An einem völlig normalen Schultag, während einer normalen großen Pause, ging ich aufs Klo um mich zu erleichtern. Andi stand, wie so oft, vor dem Schulkloo und rief mir irgendwas zu, das ich nicht genau verstand. Die Pissrinne war leer, keiner auf dem Klo. Wunderbar, dachte ich mir, dann gehts gleich viel schneller. Schwanz raus, Wasser marsch. Nach einer Minute kam noch jemand auf die Toilette und stellte sich hinter mich. Ich konnte mich gar nicht so schnell umdrehen, wie dieser Typ mir relativ heftig rechts und links auf die Hüften schlug. Das war so überraschend, das ich erst mal völlig daneben pinkelte und beinahe hätte ich mir noch selbst den Schwanz gequetscht. Ich war ziemlich wütend. Drehte mich um und sah Andi vor mir. Er lachte und meinte nur, mit einem Blick auf meinen Schwanz, dass ich mich nicht so anstellen solle, schließlich ist noch alles dran. Ich war immer noch wütend und drehte mich - mit einigen Flüchen auf den Lippen - wieder in Richtung Pissrinne, schließlich war ich nicht ganz fertig geworden. Andi stellte sich neben mich und holte seinen Schwanz raus.

Er begann ebenfalls zu pissen. Ich achtete nicht weiter auf ihn, obwohl ich unheimlich gern sein Teil angeschaut hätte. Dann begann er sich bei mir für seinen blöden Scherz zu entschuldigen. Ich lachte nur und meinte, dass ja wirklich noch alles funktionieren würde untenrum. Andi sah unverholen auf meinen Schwanz und meinte, naja lass mich mal lieber nachschauen, nicht dass der noch irgendwie blau anläuft oder so. Er griff nach meinem Schwanz und zog die Vorhaut zurück. Ich war ziemlich verdutzt und jetzt wäre der Zeitpunkt gewesen ihn zurechtzuweisen und abzuhauen, doch ich konnte nicht. Die Situation war zu geil. Meine 17cm Röhre füllte sich blitzschnell mit Blut und Andi sagte nur, dass scheinbar wirklich alles gehen würde, aber er würde das lieber mal genau kontrollieren. Und dann bildete er mit seiner kräfigen Sportlerhand einen Ring um meine Eichel und rubbelte mir vorsichtig einen runter. Allerdings mußte er nicht lange warten. Innerhalb von 2 Minuten war es soweit. Ich spritzte eine große Ladung in die Pissrinne. Andi meinte nur, dass jetzt wohl alles wirklich durchgecheckt sei und ich noch einen kleinen Moment warten solle. Er griff seinen in der Zwischenzeit angeschwollenen 20cm Pimmel und machte 5-6 Wichsbewegungen und dann klatschte sein Sperma ebenfalls gegen die Pissrinne. Allerdings mit einem Druck, der dazu führte, dass der erste Strahl wieder von den Fliesen abprallte und genau auf meinem Hosenbein landete. Die anderen 7 Abspritzer waren dann schon weniger kraftvoll. Kaum war bei Andi alles rausgerotzt, ich hatte meinen Schwanz bereits wieder verstaut, kamen andere Mitschüler aufs Klo. Andi hatte Schwierigkeiten sein noch steifes Glied in seiner ohnehin zu engen Jeans zu verstauen. Ich sah, dass es ihn ein wenig schmerzte. Einer der neu reingekommenen Schüler sah das Problem von Andi und mußte ziemlich lachen. Hätte er genau am Platz von Andi oder mir gestanden, dann hätte er vielleicht nicht so viel gelacht, denn unser Sperma klebte in erheblichen Mengen gut sichtbar auf den Fliesen und direkt vor uns auf dem Boden.
Seit diesem Tag trafen wir uns regelmäßig auf dem Jungsklo zum Wichsen. Und nicht nur auf dem Klo... Andi war auch an anderen Orten ziemlich versaut drauf.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen