Sexy-Sex-cam.com Cam4 Webcam Amature

Freitag, 2. Oktober 2009

Mein erstes Schwules erlebniss, ein teenboy erzählt.


Das erstemal als ich es mit gleichgeschlechtlicher Liebe zutun hatte,war ich noch sehr jung .Da war ich zwar schon in der Lehre,doch ich war immer noch mit einem ehemaligen Schulfreund zusammen.Wir waren fast unzertrennlich damals
Wir hatten uns zwar etwas aus den Augen verloren,doch irgendwann im Sommer trafen wir uns wieder.
Wir verabredeten uns und trafen uns an einem ehemaligen Badesee wieder.
Wir freuten uns über unser Wiedersehen und waren ausgelassen und alberten wie Kinder herum.
Wir schwammen und versuchten uns gegenseitig unter Wasser zu drücken.Als wir wieder auf unseren Decken lagen und über unsere Schulzeit redeten,berührten wir uns zufällig mit den Füßen.
Ich fand das sehr angenehm und prickelnd.Ich suchte dann diese Berührungen mit Absicht und glitt sanft mit einem Fuß über seinen.Er schien es auch zu mögen,denn er zog seinen Fuß nicht weg.

Es war irgendwie ein herrliches unbekanntes Gefühl,was ich hatte.Ich konnte es nicht beschreiben.Jedenfalls rieben wir unsere nackten Füße immer intensiver aneinander,spielten mit unseren Zehen und alberten dabei herum.
Langsam wurde es mir in der Badehose zu eng und ich bekam einen Steifen.Irgendwie fingen wir einen spielerischen Ringkampf an.
Kichernd versuchten wir uns auf den Rücken zu werfen,wie das viele Jungs in dem Alter machen.
Wir umklammerten uns und dabei lag ich halb auf meinem Freund.Ein Schenkel zwischen seinen.Da spürte ich,das auch er einen Steifen hatte.Es durchströmte mich heiß,als ich so auf ihm lag.
Er schlang sein Bein über meins und sein Fuß rieb sanft an meinen.Wir spürten beide,das wir geil waren,denn er bewegte sich unter mir sanft und rieb mit absicht seinen Harten an meinen.
Wir mußten aufpassen,da zu dieser Zeit noch viele Leute am See waren.
Kichernd ließen wir voneinander ab und lagen nebeneinander auf dem Bauch.
Doch heimlich berührten wir uns immer wieder mit unseren Füßen und rieben sie immer intensiver aneinander.
Es wurde spät am Nachmittag und immer mehr Leute gingen heim.
Wir gingen nochmals schwimmen und als wir zurückkamen,war unser Platz menschenleer.
Außerdem war er von einigen Büschen umgrenzt,so das man wenig Einblick bekam.
Wieder fingen wir an miteinander zu ringen.Dabei glitten unsere Hände wie zufällig auch zwischen unsere Schenkel.Wir spürten unsere steifen Schwänze
Wie erstarrt lagen wir nebeneinander und streichelten sanft unsere harten Schwänze.Ich wurde immer geiler und wir stöhnten auch beide leise.
Ich fragte meinen Freund,ob ihm das gefalle.Er nickte nur und sagte,das er furchtbar geil sei und ich meine Füße weiter an seinen reiben sollte.
Ich tat es mit Vergnügen und so rieben wir intensiv unsere Füße aneinander,streichelten uns dabei und blickten uns irgenwie herausfordernd in die Augen.
Mittlerweile war es Abend geworden und es war kein Mensch mehr am See.

Wir waren alleine mit uns und unserer Lust und Geilheit.Wir umklammerten uns zärtlich,verschlangen die Beine ineinander und unsere Füße spielten ein lustvolles verliebtes Spiel.
Plötzlich spürte ich die Hand meines Freundes,wie sie langsam in meine Badehose glitt
stöhnend ließ ich es geschehen.Es war ein Gefühl,das ich noch nie erlebt hatte.
auch meine Hand glitt in seine Hose.Leise stöhnend streichelten und massierten wir unsere steifen pochenden Schwänze
Ich begann langsam an seiner Badehose zu nesteln um sie ihm herunterzuziehen
Auch er tat es bei mir und dann lagen wir nackt nebeneinander.
Ich zog ihn halb auf mich und wir stöhnten laut,als wir unsere harten spürten,die sich wollüstig aneinanderrieben.
Ich umklammerte ihn fest und meine Beine schlangen sich um seine und wir bebten und zuckten in wollüstiger Erregung
Sein Kopf kam meinem langsam näher,bis er neben meinen war.Sanft und scheu küßte er zärtlich meinen Hals.
Ich zitterte vor Erregung und zog ihn noch fester an mich.
Wir blickten uns in die Augen und wußten was wir wollten.Wir streichelten uns zärtlich und dann berührten sich unsere Lippen zaghaft.
Ich küßte zum erstenmal einen Jungen und es fuhr wie ein Stromschlag durch mich.
Dann küßten wir uns richtig.Unsere Zungen spielten miteinander und wir knutschten uns wie Ertrinkende.
Wie wild,massierten wir unsere harten Schwänze.Wir stöhnten und keuchten vor Geilheit,bis wir uns fast gleichzeitig ergossen.
Danach lagen wir still nebeneinander und mußten erst verstehen,was da passiert war.

Ich sagte dann,das es mir sehr gefallen habe und er flüsterte,das es das schönste war,das er je erlebt hatte.
Wir wollten uns jetzt öfter treffen und unsere neuen herrlichen Gefühle miteinander genießen und ausleben.
Danach trafen wir uns auch sooft es ging und unsere Liebesspiele wurden immer intensiver.
Wir küßten uns überall,machten auch Oralverkehr,küßten uns die Beine bis zu den Füßen und wichsten uns auch gegenseitig mit den Füßen
Wir waren richtig geil aufeinander und verliebt.
Leider zogen er und seine Eltern dann nach kurzer Zeit in eine andere Stadt
Doch diese Erlebnisse waren für mich einzigartig und wunderschön.
Bis ich dann später einen reifen Mann kennenlernte,der mir wirklich alles zeigte

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen